März 2019 - Sieger der "Ruhrpott Trophy"

.

B-Knaben gewinnen auch ihr zweites Vorbereitungsturnier und holen die „Ruhrpott Trophy“ beim HC Essen

Am vergangenen Wochenende ( 30. und 31. März 2019 )spielten die B-Knaben die erstmals ausgetragene „Ruhrpott Trophy“ des HC Essen.

Es war ein perfektes Vorbereitungsturnier auf die kommende Feldsaison: Wir trafen auf namhafte Gegner aus Hamburg (HTHC), Mülheim (Uhlenhorst), Köln (RW) sowie den gastgebenden HC aus Essen. Auch das Wetter spielte mit und wechselte von sonnig-warm bis regnerisch-kalt.

Auch sportlich lief es richtig rund. Das neu formierte B-Knaben-Team erspielte sich mit tollem Teamspirit, großartigem Hochgeschwindigkeitshockey und unbändigem Kampfgeist 6 Siege in 6 Spielen bei 25:2 Toren. Folgerichtig konnten die Knaben nach einem überlegenen 4:0 Endspielsieg gegen Mühlheim voller Freude die Siegertrophäe in den Essener Ruhrpotthimmel recken. Abgerundet wurde das tolle Ergebnis mit der Wahl von Philipp Fröhlich zum besten Spieler des Turniers.

( Mark Altenberg )

 

 

B-Knaben Westdeutscher Vizemeister 2017

Finale ging knapp mit 2:4 gegen die Erzrivalen aus Uhlenhorst verloren. Herzlichen Glückwunsch an unsere B Knaben!
Wie im letzten Jahr erreichten die Knaben B1 die WHV-Endrunde. Ein tolle Saison bog auf die Zielgerade. Gegner im Halbfinale war Rot Weiß Köln. Dies war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Jungs in der 2. Halbzeit durch einen von Leo Schur verwandelten 7-Meter in Führung gingen. Leider fiel dann im Gegenzug das 1:1 und damit endete auch die reguläre Spielzeit. Somit musste im Shoot-Out der Sieger ermittelt werden. Hier stand es nach den ersten 5 Schützen 2:2 (ein DHC-Penalty musste wiederholt werden, da die Reihenfolge der Schützen nicht eingehalten wurde, Dramatik pur!!!) und dann ging es im Wechsel Schütze gegen Schütze weiter. Torwart Quentin Esser war nervenstark, hielt den Penalty und Leo Schur als Schütze verwandelte den entscheidenden Penalty. Der Jubel war grenzenlos und das gesteckte Saisonziel, das Endspiel zu erreichen, war erreicht. Nun trafen die Jungs auf den Erzrivalen aus Mülheim, gegen den sie in dieser Saison einmal gewonnen und einmal verloren hatten. Trainer Karol hatte sich taktisch etwas Besonderes überlegt und veränderte die Mannschaftsaufstellung derart, dass das Konzept, möglichst schnell in den gegnerischen Schusskreis zu kommen, aufging. Die Jungs erarbeiteten sich zahlreiche hochkarätige Chancen, aber leider fiel von möglichen fünf Toren nur ein Tor, so dass es zur Halbzeit 1:1 stand. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Mülheimer auch ihre Chancen und waren am Ende effektiver. Trotz höherer Spielanteile und der Feststellung, dass die Jungs spielerisch besser waren, konnte Mülheim am Ende mit 4:2 gewinnen. Die Tore auf DHC-Seite schossen Fritz Eickhoff und Leo Schur. Die Jungs haben einen tollen Fight hingelegt, sich am Ende aber leider nicht belohnt. Nach anfänglicher Enttäuschung überwog am Ende doch die Freude und der Stolz über den 2. Platz. Letztlich stehen die Jungs als Vizemeister im Ergebnis auf der selben Stufe wie unsere MJA und MJB. Herzlichen Glückwunsch den Trainern Karol Podzorski, Julius Hayner und Valentin Koch sowie allen Spielern Jonas Cofalla, Quentin Esser, Samuel Dworak, Lasse Ehresmann, Fritz Eickhoff, Dominik Fendler, Marlon Fendler, Lukas Fröhlich, Felix Lind, Max Maurer, Leo Schur, Jakob Schürmann, Tom Seidensticker, Oskar Spitzer
(Bericht C. Schur)

Unverzichtbar für die Bundesliga - unsere Ballkinder

B-Knaben: „Sieger der Herzen“

Den B1-Knaben gelang unter den Trainern Karol Podzorski und Sabine Markert nach einer siegreichen Vorrunde bereits am vorletzten Spieltag als Gruppenerster die Qualifikation für die Endrunde der Regionalliga im Westdeutschen Hockeyverband. Leider fehlte – wie vielen anderen Jugendmannschaften des DHC auch - der B1 in der Endrunde das nötige Quentchen Glück, so dass am Ende nur der enttäuschende sechste Platz gelang. In der A-Knaben-Verbandsliga erreichte der B-Knaben Jahrgang 2001 nach erfolgreicher Vor- und Zwischenrunde die Endrunde der Verbandsliga und belegte am Ende dort den vierten Platz.
Für die B1 spielten:
Konstantin Juhnke (TW), Sebastian Höcher, Leo Matthey, Bendix Urlbauer, Linus Simons, Paul Leo Drösser, Lasse Müller, Felix von Saurma, Quentin Halfmann und in der Endrunde zusätzlich Julius Fingerhut und Jan Ole Wulfken

Designed by:

designverign