Mädchen A Feld 2014

Mädchen A Halle 2013/2014

Die A-Mädchen des DHC hatten sich die Westdeutsche Endrunde als Ziel gesetzt ; in den Gruppenspielen musste man lediglich eine Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister ( ! ) Raffelberg hinnehmen, zudem gab es 5 Siege und 2 Unentschieden gegen Etuf Essen, Neuss, Bonn und Raffelberg, als Gruppenzweiter hinter Raffelberg mit 17 Punkten und 22:9 Toren ging es voll motiviert zur Westdeutschen Endrunde; der erste Spieltag in der voll besetzten Halle in Duisburg verlief leider nicht nach unseren Vorstellungen; im ersten Spiel gegen RTHC Leverkusen zeigten die Mädels tolles Hockey, gingen schnell 2:0 in Führung , mussten den Ausgleich hinnehmen , gerieten sogar in Rückstand, zeigten eine tolle Moral und belohnten sich mit dem Remis zum 3:3, ein Sieg wäre drin gewesen, aber zufrieden waren sie dennoch; im zweiten Spiel ging es gegen den haushohen Favoriten Raffelberg, die Mannschaft kämpfte toll, zur Halbzeit stand es 0:0, Raffelberg wurde dann immer stärker, unsere Mädchen gerieten immer mehr unter Druck, einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen wurden gefällt, zwei führten zum Tor für Raffelberg, ein Tor von uns wurde nicht gegeben, zwei klare Torchancen nicht genutzt, so stand es am Ende 0:3, die Mannschaft brach danach komplett zusammen, die Enttäuschung war riesengroß, war man doch so nah dran gewesen, den Gastgebern in eigener Halle ein Bein zu stellen ; im letzten Spiel des Tages gegen Gladbach lief dann gar nichts mehr zusammen, wollte man noch eine Chance auf den zweiten Tabellenplatz haben, musste dieses Spiel unbedingt gewonnen werden, aber die Mädchen waren wie versteinert, hatten keine Sicherheit in ihrem Spiel, machten sehr viele Fehler und mussten sich letztlich mit 0:2 geschlagen geben ;
eine Woche später ging es in Gladbach in den beiden letzten Spielen gegen Mülheim und Kahlenberg um die Plätze 3 bis 6, zwei Siege sollten es zum Abschluss doch sein, das war auch der große Wunsch vom Trainergespann Tom Wegner und Harry Fritsche, die Mädels waren eigentlich gut drauf, hatten die Woche konzentriert und engagiert trainiert,  aber es kam leider ganz anders................., die Konzentration, die Motivation war wie weggeblasen, nichts gelang mehr, die Mannschaft wirkte völlig planlos, sie machte unnötige Fehler, machte es dem Gegner sehr leicht, somit gingen beide Spiele verloren, 0:2 gegen Mülheim, 0:4 gegen Kahlenberg; am Ende war es dann nur der 6. Platz; rückblickend muss man sagen, dass das Spiel gegen Raffelberg der Knackpunkt war, ab da lief leider gar nichts mehr ;
 
Die Mannschaft : Johanna Jürdens ( Tor), Jill Jertz, Mia Garms, Alessa Zenker, Louisa Schäfer, Cleo Esser, Lina Hofer, Inma Hofmeister, Saskia Michaelis, Emma Street, Leah Langensiepen

Mädchen A3 Verbandsligameister

Mädchen A3 2012

Ein 1:0 gegen Rot-Weiß Köln hat für den Einzug ins Finale gereicht. Dort wurden dann die Dünnwalder Mannschaft mit 2:1 besiegt. Im Spiel um Platz 3 konnte Köln sich mit 3:1 durchsetzen.  Somit wurde die Mannschaft verdienter und glücklicher Meister der Feldsaison 2012 in der Verbandsliga.

Designed by:

designverign