Weibliche Jugend A – Zwischenrunde beim MSC München

Am frühen Freitagabend machte sich das Team der WJA zwar nur mit einer Auswechselspielerin und ohne Trainer, aber dafür mit reichlich guter Laune bestückt mit Ihren Fahrern Ronny und Bernd auf die Reise nach München. Bei strahlendem Sonnenschein reisten die Fans am Samstagmorgen hinterher, um die Mädels lautstark und vor allem moralisch zu unterstützen.
In ihrem ersten Spiel mussten die Mädels (unter der Leitung von Interimstrainer U. Hofer) gleich gegen den Gastgeber ran. Hochmotiviert hielten sie gut dagegen und konnten sogar durch Caro Henn (ein Hoch auf unsere „Kleinen“) den Anschlusstreffer zum 1:2 Halbzeitstand erzielen. Die Mannschaft konnte merklich mithalten, und der Ausgleichstreffer lag sogar zu Beginn der 2. Halbzeit in der Luft. Leider mussten die Mädchen für ihr hohes Laufpensum und den Kräfteeinsatz Tribut sollen. So mussten dann noch zwei weitere Gegentreffer hingenommen werden. Während die mitgereisten Eltern / Fans begeistert vom Auftreten der Mannschaft waren, konnten die Mädchen ihren Frust nicht verbergen. Das Wissen, hier wäre mit ein paar weiteren Auswechselspielerinnen, sicherlich mehr drin gewesen, überwog bei den Mädchen. Nach der ärztlichen Versorgung einiger verausgabten Mädchen (hier war wirklich jede Einzelne an ihre Grenzen gegangen) wurde noch das 2. Spiel des Tages geschaut. 
Im Spiel um Platz 3 am nächsten Tag hieß der Gegner überraschenderweise Mannheimer HC. Auch in diesem Spiel überzeugte die Mannschaft durch eine geschlossene, kämpferische Leistung. Als Sieger der Herzen verließen die Mädels mit einem 1: 5 (Ehrentreffer: Marlen Laßmann) den Platz. Trotz des augenscheinlich deutlichen Resultates, konnte die frisch zusammen gewürfelte junge Mannschaft gut mithalten.
Die Mannschaft erhielt für ihr sympathisches und sportliches Auftreten, sowie für die gezeigte Teamleistung während des gesamten Turnieres von allen Seiten viel Lob. Mädels wir sind so stolz auf Euch!
Ein herzliches Dank geht vor allem an die WJB Spielerinnen Caro und Marie und natürlich an den gesamten Staff!
(N. Nagel für die Fans)

WJA Deutscher Vizemeister Halle 2014/15

WJA Deutscher Meister 2014

Der große DHC-Erfolg 2014 ist weiblich

Nachdem man 2010, 2012 und 2013 noch den Vize-Meistertitel feierte, hatte die Speilerinnen der wJA diese Saison „Kein Bock“ mehr auf Vize und gewannen absolut Souverän die Zwischen- sowie die Endrunde auf eigener Anlage. Mit Abpfiff des Endspiels um die Deutsche Meisterschaft am 28.10.2014 ließen alle Spielerinnen ihren Gefühlen freien Lauf. Hatte man soeben den Mitfavoriten Mannheimer HC  konzentriert aber auch mit viel Leidenschaft mit 4:1 (1:0) geschlagen.
„Unsere Mädchen haben es einfach mehr gewollt“, so Erfolgstrainer Nicolai Sussenburger. Nach drei Vize-Meistertitel durfte der „goldene Jahrgang“ des DHC den blauen Wimpel für den Deutschen Meister in die Höhe recken.

Am Wochenende zuvor wurde die Zwischenrunde und somit das Erreichen der Endrunde auf eigener Anlage mit einem 2:0 gegen den ATV Leipzig und einem 6:1 gegen die Hamburger aus Großflottbek gewonnen. Diese Dominanz sollte sich in der Endrunde wiederholen. So schlug man im Halbfinale den Meister aus München TuS Obermenzing mit 4:0 (2:0), wobei sich die beiden Gegner des zweiten Halbfinales bei weitem schwerer taten. So stand es zwischen dem Mannheimer HC und dem Uhlenhorst Mülheim erst nach Siebenmeterschiessen 11:10 (1:1,1:1,0:1) für Mannheimer. Somit schieden die Mädchen von Mülheim aus und holten sich am Folgetag noch den 3.  Platz.
Das der DHC der stärkste Teilnehmer der vier Teams war, die sich für die Endrunde qualifiziert hatten, zeigte sich ganz deutlich, als sie auch beim Endspiel das Tempo und die Kontrolle der Partie bestimmten. Das Trainerteam um Nico Sussenburger hatte alles richtig gemacht. Sie hatten eine perfekte, aus vier Altersgruppen gemischte Mannschaft aufgestellt, die sich in nur kurzer Zeit finden musste. So konnte der verletzungsbedingte Ausfall von Lena Speier am Finaltag schnell kompensiert werden.
Selin Oruz, die ein bärenstarkes Wochenende für den DHC absolvierte, hatte ihre Mannschaft in Front gebracht. Nach der Habzeit sorgten Lisa-Marie Schütze, Elisa Gräve und Greta Nauck mit ihren Treffern für die Entscheidung. In der Schlussminute gab es noch den Ehrentreffer für Mannheim, aber das war allen DHC Anhänger und der souveränen Torfrau Viccy Kammerinke völlig egal.
Beim Runterzählen der Uhr brachen schon einige Dämme bei den Fans, denn nicht nur die Mädels haben lange auf diesen Erfolg gewartet, sondern auch die vielen engagierten Eltern. Bei diesen war die Freude genauso groß und somit wurde bis in die Nacht hinein gemeinsam getanzt – hauptsächlich auf Tischen – und gefeiert. „Dieses Wochenende war der krönende Abschluss für eine Mannschaft die seit Jahren zusammen in diesem Verein gespielt hat und ich schon zu meiner Familie zählen darf,“ sagte Spielführerin Lisa-Marie Schütze, die mit dem Jahrgang 95 und 96 auch in der letzten Hallensaison schon den Meistertitel holte.
Jetzt heißt es Abschied nehmen von der Jugend. Doch wurden die 96er schon im letzten Jahr hervorragend in die Erwachsenenmannschaften integriert. So wundert es nicht, dass unsere 1. Damen als Herbstmeister in der 1. Liga überwintern und die 2. Damen mit Platz 1 als Aufstiegskandidat Nr. 1 in die Regionalliga gelten. Wir wünschen allen weiterhin viel Spaß und viel Erfolg.
Allen Meister-Mädels aus den Jahrgängen 1997-99 wünschen wir, dass sie sich in der kommenden Feldsaison als schlagkräftiges Team zusammenfinden und die Erfahrung die sie gemacht haben nutzen können. Vielleicht mit einem weiteren Titel?

Der Deutsche Meister Kader des Düsseldorfer HC
Luisa Busch, Alexandra Doerell, Elisabeth Engler, Elisa Gräve, Lovis Hofmann, Victoria Kammerinke (TW), Daphne Lindner, Saskia Michaelis, Greta Nauck, Selin Oruz, Nele Pfeiffer, Tessa Schubert, Lisa-Marie Schütze, Lena Speier, Emma Street, Louisa Tekotte, Charlotte Wilm, Alessa Zenker

Trainer: Nico Sussenberger
Co-Trainerin: Wibke Riljic und Annika Sprink
Co-Trainer: Tom Wegner
Betreuerin: Suse Flacke
Mannschaftsarzt: Torsten Kleefeld

Die Feldsaison 2014 im Überblick

Regionalliga
Club Raffelberg - Düsseldorfer HC 1:3,
Düsseldorfer HC - Uhlenhorst Mülheim 4:1
Düsseldorfer HC - Club Raffelberg 6:2,
Düsseldorfer HC - Rot-Weiss Köln     11:1,
Rot-Weiss Köln - Düsseldorfer HC 2:1,
Uhlenhorst Mülheim - Düsseldorfer HC 3:1,

Zwischenrunde
Düsseldorfer HC - ATV Leipzig 2:0,
Düsseldorfer HC – Großflottbeker THGC 6:1,

Endrunde
Düsseldorfer HC - TuS Obermenzing 4:0,
Mannheimer HC - Düsseldorfer HC 1:4

Weibliche Jugend A erreicht Deutsche Endrunde

Ergebnisse der Zwischenrunde im DHC: Düsseldorfer HC - ATV Leipzig   2:0   (0:0), Düsseldorfer HC - Großflottbeker THGC  6:1  (4:1)

Unsere Weibliche Jugend A ist Ausrichter der diesjährigen Endrunde und trifft im ersten Spiel am Samstag auf TuS Obermenzing. Die weiteren Teilnehmer sind Mülheim und der Mannheimer HC.

WJA Westdeutscher Meister Feld 2014

Weibliche Jugend A wird Deutscher Hallenmeister 2014

Jubel bei unserer Weiblichen Jugend A; nach Siegen in den Gruppenspielen gegen Stuttgart, Berlin und Braunschweig konnte Hannover im Halbfinale mit 5:3 (Torschützen Lisa Marie Schütze (3), Tessa Schubert und Isabel Maas) bezwungen werden. Gegen Mülheim gelang dann in einem spannenden Endspiel ein 2:1 Finalsieg (beide Tore Elli Gräve), mit dem der DHC nach 13 Jahren wieder einen blauen Wimpel in der Altersklasse der WJA holte.

Link zur DHB-Seite

DHC weibliche Jugend A, Jahrgang 1995/96

Westdeutscher und Deutscher Vize-Meister Feldsaison 2013

Das Team um Trainer Nico Sussenburger hat es mal wieder geschafft: Westdeutscher Meister und Deutscher Vize-Meister Feldsaison 2013!

 

Trainerteam

Haupttrainer: Nico Sussenburger, nicosussenburger@t-online.de
Co-Trainer: Wibke Schürmann
Betreuer: Suse Flacke

 

Spielklasse Hallensaison 2013/14

weibliche Jugend A: Regionalliga

 

 

Letzen Erfolge

Vize-Meister der Deutschen Meisterschaft - Feld 2013, Jahrgang 1995/96

Meister der Westdeutschen Endrunde - Feld 2013, Jahrgang 1995/96

Meister der Westdeutschen Endrunde - Halle 2012/13, Jahrgang 1994/95

 

Designed by:

designverign