Olympia

Olympia

Olympia

Olympia

Olympia vom 14.7.16

DM der dritten Mannschaften

WZ vom 17.6.16

Herren vom 14.06.16

Herren vom 11.06.16

Damenendrunde vom 6.6.16

Damen vom 3.6.16

Bundesliga vom 30.5.16

DHC für Olympia

Bundesliga vom 28.5.16

Bundesliga vom 24.5.16

Bundesliga vom 20.5.16

Bundesliga vom 10.5.16

Bundesliga vom 7.5.16

Bundesliga vom 2.5.16

Bundesliga vom 30.4.16

Herren vom 26.4.16

Damen vom 25.4.16

Bundesliga vom 23.4.16

Bundesliga vom 18.4.16

Bundesliga vom 16.4.16

Damen vom 12.4.16

Damen vom 9.4.16

Tessa Schubert vom 6.4.16

Damen vom 5.4.16

Damen vom 2.4.16

Samstag starten die Hockeyspielerinnen des DHC in die Rückrunde der Feld-Bundesliga. Als Tabellenführer peilt die Mannschaft die Endrundenteilnahme an. Vor ihrem Debüt in der Bundesliga steht die erst 16-jährige Emma Street. Mit dem Stürmertalent aus der Nachwuchsabteilung des DHC haben wir uns unterhalten.

Sie werden am Samstag zum ersten Mal in der Bundesliga spielen. Sind Sie aufgeregt?

Emma Street: Na klar. Die Erwartungen hier im DHC sind hoch. Und für mich wird es etwas ganz Besonderes sein, mit Spielerinnen wie Lisa-Marie Schütze oder Luisa Steindor gemeinsam auf dem Feld zu stehen. Die fahren wahrscheinlich zu Olympia nach Rio. Ich habe Angst, dass ich da Fehler mache.

Lähmt diese Angst eine junge Spielerin wie Sie nicht?

Street: Nein, denn sie ändert nicht meine Herangehensweise. Ich mache mir schon viele Gedanken, zeige das aber nicht nach außen. Ich bin trotzdem selbstbewusst und habe die Einstellung, dass ich zufrieden bin, wenn ich mein Bestes gegeben habe.

Was ändert sich durch den Sprung aus dem Jugend- in den Damenbereich?

Street: Eigentlich bin ich ein lauter Typ auf dem Feld. Bei den Damen spiele ich meist Mäuschen. Da versuche ich mich still zu verhalten und meinen Job zu erledigen. Aber mein Charakter kommt dann doch immer durch. Ich versuche auch selbstbewusst zu spielen. Aber das alles ist bei den Damen gedämpft, weil ich noch viel lernen muss.

Sie geben sich sehr demütig. Ihr Trainer Nico Sussenburger lobt sie als eine „unfassbar fleißige und intelligente Spielerin“.

Street: Das hat Nico gesagt? Ja. Das freut mich. Ich bleibe aber dabei: Ich möchte meinen Job machen und wenn es sich darauf beschränkt, meinen Mitspielerinnen auf der Bank die Getränke zu reichen. Das Leistungsniveau im DHC ist unglaublich hoch. Wenn ich regelmäßig spielen darf, habe ich schon viel erreicht.

Sie besuchen die internationale Schule, spielen in der Jugend- und Damenmannschaft. Wie geht das zeitlich alles unter einen Hut?

Street: Es ist nicht so, dass ich mit dem Finger schnipse und alles funktioniert. Ich habe einen Kalender gebraucht, um das alles zu koordinieren. Mir hilft es sehr, dass Nico Sussenburger mein Trainer in beiden Mannschaften ist. Er hilft mir, die Trainingsbelastung zu steuern.

Ihr Vater ist Engländer, Ihre Mutter Ungarin. In der Schule sprechen Sie Englisch. Kommen Sie da nicht bisweilen durcheinander?

Street: Ich spreche schon viel Denglisch, also eine Kombination aus Deutsch und Englisch. Manchmal fallen mir auch die deutschen Worte nicht sofort ein. Aber auf dem Hockeyplatz stört das nicht weiter.

Das Interview führte Jan Wochner

Emma Street
Alter 16
Position Sturm
Ausbildung Internationale Schule in Kaiserswerth; Leistungsfächer: Theater, Spanisch und Geschichte
Erfolge Deutscher Meister mit der DHC-Jugend Im DHC seit: 2004

 

Touché! Freitag, der 1. April 2016

Sie sind zwei Gesichter des Erfolgs bei den Hockeydamen des DHC. Annika Sprink ist unter der Woche ins Stockheim Team Rio aufgenommen worden und hat gute Chancen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen. Die 20-Jährige hält die Abwehr des DHC zusammen. Nico Sussenburger (35) hat den DHC als Trainer in die nationale Spitze geführt. Sprink und Sussenburger waren maßgeblich an den Erfolgen des jungen Teams vom Seestern beteiligt. Beide feierten zum Abschluss der Hallensaison den Gewinn des Europapokals. An diesem Wochenende startet die Rückrunde in der Feld-Bundesliga, die der DHC als Tabellenführer angeht. Wir haben Annika Sprink und Nico Sussenburger zum Doppelinterview getroffen.

Sportstadt: Annika ist jetzt Teil des Stockheim Team Rio. Hat sie das eigentlich verdient, Nico? Du bist ihr Trainer.

Sussenburger: Ja, weil sie athletisch seit zwei Jahren auf einem Topniveau ist. Und ich finde Annika ist defensiv ganz einfach die beste Spielerin in Deutschland. Offensiv haben wir noch Bedarf, aber das ist auch Erfahrungssache. Daran arbeiten wir täglich.

Sportstadt: Du bist gar nicht rot geworden, Annika. Bei so viel Lob…

Sprink: Nico hat das schön öfter gesagt. Aber ich sehe das ein bisschen anders. Ich finde mich zwar defensiv auch viel stärker als offensiv. Aber dass ich defensiv die Beste in Deutschland bin, würde ich selbst nie sagen.

Sussenburger: Sonst wärst du aber nicht im A-Kader der Nationalmannschaft und in der Rio-Verlosung. Da sind jetzt nicht die Drittbesten am Start…

Sprink: Touché!

Sussenburger: Das ist nicht meine exklusive Meinung. Ich habe den Bundestrainer nicht bezahlt, dass er eine von uns nominiert.

Sprink: Für mich ist es einfach eine große Ehre für den vorerst erweiterten Olympiakader nominiert zu sein. Damit habe ich nicht gerechnet. Mein Hauptziel war dieses Jahr eigentlich die U21-WM. Die Chance auf Rio ist ein unfassbarer Traum.

Sportstadt: Nico, wenn du Bundestrainer wärest: Würde Annika nach Rio fahren?

Sprink: Ja, auf jeden Fall. Annika hat neben allen spielerischen Qualitäten aber eine interessante Gabe. Vor Spielen wirkt sie manchmal unheimlich nervös. Mit Anpfiff ist davon dann komischerweise nichts mehr zu sehen. Wenn man wie der Bundestrainer Annika nicht täglich erlebt, kann man diese Nervosität vielleicht als Kritikpunkt auffassen. Ich weiß es besser: Annika war besonders in den wichtigen Spielen bei uns immer ein Winnertyp.

Sportstadt: Der DHC ist in Rekordzeit aus der zweiten Liga in die nationale Spitze aufgestiegen. Ist Nico der Vater des Erfolgs, Annika?

Sprink: Ich glaube, dass er ein ganz großer Teil dieses Erfolgs ist. Das liegt natürlich auch daran, dass wir eine gute Mannschaft sind. Unter Nico haben wir einfach viel Spaß – selbst wenn er uns mit Burpees quält. Er hat ein lockeres Verhältnis zu uns Spielerinnen. Und klar ist er für den Erfolg hier maßgeblich verantwortlich.

Sussenburger: Jetzt ist der Trainer rot geworden. (lächelt) Wir hatten einfach das Glück, dass wir uns über Jahre in nahezu gleicher Besetzung den Erfolg erarbeiten konnten. Mehr als einen Rahmen habe ich nicht vorgegeben. Ich finde es veraltet, als Trainer eine knallharte Linie durchzuziehen. Ich habe mündige und intelligente Spielerinnen, die mir Hinweise geben. Am Ende entscheide dann natürlich ich.

Sprink: Mit Nico kann ich aber super sprechen, wenn ich anderer Meinung bin. Das hilft enorm.

Sussenburger: Meinungsverschiedenheiten sind selbstverständlich. Mir ist wichtig, dass sich die Spielerinnen trauen, Dinge konkret anzusprechen. Ich bin nicht beratungsresistent.

Sprink: Ich hatte schon mehrere Trainer und es war mit keinem so locker wie mit Nico. Wir beide hatten aber mal gute und mal schlechte Phasen.

Sussenburger: In der Hallensaison haben wir uns angezickt. Das war kindisch bis zum geht nicht mehr. Das hat dann ein paar Tage gedauert, dann war wieder alles in Ordnung. Aber du wirst nicht weiter kommen, wenn die Leute nicht irgendwann explodieren und rauslassen, was sie stört. Sie müssen dabei natürlich lösungsorientiert denken.

Sportstadt: Der DHC startet als Tabellenführer in die Bundesliga-Rückrunde und der Trainer nennt vorsichtig die Play-offs als Ziel…

Sprink: Das sehe ich genau wie Nico. Die Play-offs sind unser Anspruch, da gehören wir auch hin. Über mehr zu sprechen, macht noch keinen Sinn. Bei der Endrunde um den Meistertitel entscheidet meist die Form am Finalwochenende.

Info: Die Hockeydamen des DHC starten mit zwei Heimspielen gegen Hamburger Mannschaften in die Rückrunde. Am Samstag, 2. April gastiert der Club an der Alster in Oberkassel. Anpfiff ist um 14 Uhr. Am Sonntag, 3. April geht es ab 13 Uhr gegen den Großflottbeker THGC. Spielort ist jeweils der Kunstrasen auf der Anlage des DHC am Seestern.

Elli-Cup 2016

Elli-Cup 2016

Damen vom 16.3.16

Presse vom 2.3.16

Presse vom 26.2.16

Presse vom 24.6.16

Damen vom 22.2.16

Damen vom 19.2.16

Damen vom 8.2.16

Damen vom 5.2.16

Damen vom 1.2.16

Damen vom 30.1.16

Herren vom 26.1.16

Herren vom 22.1.16

Damen vom 18.1.16

Damen vom 15.1.16

Bundesliga vom 11.1.16

Bundesliga vom 9.1.16

Herren vom 21.12.15

Herren vom 18.12.15

Bundesliga vom 15.12.15

Damen vom 14.12.15

Damen und Herren vom 11.12.15

Trainer vom 9.12.15

Damen vom 8.12.15

Herren vom 7.12.15

Bundesliga vom 5.12.15

Bundesliga vom 1.12.15

Damen und Herren vonm 28.11.15

Damen vom 27.11.15

Herren vom 23.11.15

Hockey vom 20.11.15

Damen vom 17.11.15

Nico Sussenburger vom 13.11.15

Selin Oruz vom 4.11.15

Herren vom 3.11.15

Herren vom 31.10.15

Jugend vom 28.10.15

Damen vom 26.10.15

Jugend vom 24.10.15

Damen vom 23.10.15

Damen vom 19.10.15

MJB vom 17.10.15

Damen vom 16.10.15

Damen vom 28.10.15

Jugend vom 14.10.15

Damen und Herren vom 13.10.15

Jugend vom 10.10.15

Herren vom 9.10.15

Damen vom 9.10.15

Herren vom 6.10.15

Damen vom 5.10.15

Damen vom 3.10.15

Herren vom 2.10.15

Jugend vom 1.10.15

B-Jugend vom 30.9.15

Herrenbundesliga vom 29.9.15

Damenbundesliga vom 28.9.15

Damenbundesliga vom 25.09.15

Herrenbundesliga vom 25.9.15

Herrenbundesliga vom 23.9.15

Damen vom 22.9.15

Bundesliga vom 18.9.15

Triple talent Team

Herren vom 15.9.15

Herren vom 11.9.15

Bundesliga vom 6.7.15

Bundesliga vom 3.7.15

Bundesliga vom 29.6.15

Bundesliga vom 26.6.15

Bundesliga vom 22.6.15

Bundesliga vom 19.6.15

Herrenbundesliga vom 17.6.15

Bundesliga vom 15.6.15

Bundesliga vom 12.6.15

Damenbundesliga vom 1.6.15

Damen vom 30.3.15

Erfolge der Damen

Bundesliga vom 18.5.15

Bundesliga vom 12.5.15

Bundesliga vom 11.5.15

Bundesliga vom 8.5.15

Bundesliga vom 5.5.15

Damenbundesliga vom 4.5.15

Bundesliga vom 28.4.15

Bundesliga vom 24.4.15

2. Herren vom 21.4.15

Bundesligaherren vom 21.4.15

Damenbundesliga vom 20.4.15

Bundesliga vom 17.4.15

Herren vom 15.4.15

2. Mannschaften vom 14.4.15

Bundesliga vom 13.4.15

Herren vom 11.4.15

Sal. Oppeneheim Cup vom 9.4.15

Karol Podzorski vom 7.4.15

Sal.Oppenheim Cup vom 4.4.15

2. Mannschaften vom 27.03.15

Jugendhockey vom 24.03.15

Knaben B2 vom 17.3.15

3. Herren vom 10.3.15

Jugend vom 4.3.15

B-Mädchen vom 3.3.15

A-Knaben vom 2.3.15

B-Knaben vom 28.2.15

Jugend, 3. Herren, 4. Damen

3. Herren vom 24.2.15

Jugend vom 23.2.15

Jugend vom 10.2.15

Jugend vom 3.2.15

Damen vom 3.2.15

Damen Deutscher Meister

Damen vom 30.1.15

3. Herren vom 27.1.15

B-Knaben vom 27.1.15

Damen vom 26.1.15

Verbandsliga vom 20.1.15

Bundesliga vom 20.1.15

Bundesliga vom 19.1.15

Bundesliga vom 12.1.15

Bundesliga vom 12.1.15

Designed by:

designverign