Liebe Hockeyspieler,

es ist so weit, das Warten hat ein Ende! Wir dürfen mit „kontaktlosem Training in Kleingruppe“ wieder mit dem Hockey beginnen.

Trainiert wird entsprechend des Trainingskonzeptes, das wir für diese besondere Situation für den DHC festgelegt haben. Es gilt für alle: Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern. Um die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu gewährleisten, starten wir ab Mittwoch (13.05.) mit den Altersklassen der C-Kinder und älter. Die trainierenden Spieler sollen in der Lage sein, eigenverantwortlich alle Regeln einzuhalten.

Unserem Konzept liegen unter anderem die 10 Leitplanken des DOSB, die Empfehlungen des DHB und des Stadtsportbundes Düsseldorf, sowie die Vorgaben des Landes NRW zugrunde. Die aktuellen Verordnung und Richtlinie bezüglich Covid-19 sind zu jeder Zeit ausnahmslos einzuhalten.

Im Anhang findet ihr das Trainingskonzept und die dazugehörigen Richtlinien zur Unterschrift.

Bitte leitet diese Informationen an eure Mannschaften weiter. Eine Trainingsteilnahme ist nur möglich, wenn die Richtlinien vor dem 1.Training unterschrieben von Spielern und Erziehungsberechtigten an den Trainer zurückgeschickt wurden.

Wir benötigen bei der Durchführung des Trainingskonzeptes pro Mannschaft und Trainingseinheit je 3 Eltern zur Unterstützung (siehe Trainingskonzept), um die Kids auf der Anlage daran zu erinnern, Abstand zu halten und die Laufwege einzuhalten (siehe Lageplan im Trainingskonzept). Bitte organisiert dies in euren Mannschaften. Außerdem müssen Anwesenheitslisten geführt werden. Dies übernehmen die Trainer.

Wir freuen uns, dass Hockey im DHC wenigstens so wieder möglich wird und hoffen, die Entwicklungen bleiben positiv. Bitte handelt und verhaltet euch verantwortungsbewußt.

Vielen Dank!

Eure Hockeyobleute + sportliche Leitung + Trainer-Team

Verhaltensregeln für das “kontaktfreie” Trainingskonzept im DHC

(Stand 10.05.2020)

  • Jeder Spieler wird per E-Mail über das besondere Trainingskonzept und seine Eigenverantwortung informiert. Die Disziplin der Spieler ist Voraussetzung für die Trainingsteilnahme. Bei Nichteinhaltung werden Spieler ggf. ausgeschlossen.
  • Voraussetzung für die Trainingsteilnahme ist, dass dem Trainer vor Trainingsbeginn die “Richtlinien zum kontaktlosen Training” von den SpielerInnen und Eltern unterschrieben vorliegt.
  • Der Trainingsbetrieb startet ab dem C-Bereich aufwärts. (D-Bereich und jünger folgt nach erfolgreicher Testphase der Älteren ggf. am 30. Mai.)
  • Alle SpielerInnen, denen es möglich ist, kommen bitte mit dem Fahrrad. Zusätzliche Fahrradstellplätze sind auf den Auto-Parkplätzen am Zaun zu Platz 1 vorgesehen.
  • Die Zufahrt auf die Anlage mit dem PKW ist untersagt. Der Parkplatz bleibt geschlossen. (Außer für Trainer.) Kiss & Drive – Zone außerhalb des Club Geländes.
  • Beide Hockeyplätze werden in 4 Zonen aufgeteilt (siehe Plan). Pro Zone dürfen sich nur 4 Spieler aufhalten, sprich pro Hockeyplatz max. 16 Spieler plus zwei mögliche Torhüter plus mindestens 1 Trainer und 1 Co-Trainer.
  • Die SpielerInnen werden von den Trainern vorab über die Einteilung in die Trainingsgruppen und Zonen sowie die Trainingszeiten informiert.
  • Ankommende SpielerInnen begeben sich bei Ankunft direkt in den grünen “Eingangsbereich” auf dem Spielfeld neben ihrer Zone, warten dort bis die Vorgruppe das Spielfeld verlassen hat und bringen erst dann Tasche und Schläger in den roten “Ausgangsbereich” ihrer Zone, um sie dort abzulegen – auch bei Regen.
  • Alle SpielerInnen kommen komplett umgezogen mit Schienbeinschonern und Hockey-Schuhen in den Club. Torhüter stellen ihre Ausrüstung bei Beginn des Trainings in den roten “Ausgangsbereich” (siehe Plan) und ziehen sich dort an und aus.
  • Es werden 3 Eltern pro Mannschaft für die 1,5 Stunden benötigt, so dass 6 Eltern als Helfer vor Ort sind, um bei der Einhaltung der Auflagen zu unterstützen. Abfrage erfolgt über die Betreuer.
  • 1 Person am Parkplatz-Tor, 1 Person an den Fahrradständern, um SpielerInnen daran zu erinnern, einzeln zum Platz zu gehen. Und je Hockeyplatz 2 Eltern zur Unterstützung der Abläufe und bei der Verteilung der Spieler in die Zonen.
  • Es werden Anwesenheitslisten von den Trainern geführt, um eine mögliche Ansteckungskette nachvollziehen zu können.
Richtlinien zum kontaktlosen Training im DHC

Autoren: L.Leist, J.Paschos, J.Bunzel
Bildquelle: Düsseldorfer HC